Der Männerchor

 

Bis 2001 Männergesangverein umfasst die heutige Abteilung MGV-Männerchor derzeit rund 130 Mitglieder, davon 47 gemeldete aktive Sänger. 50% der Aktiven sind zwischen 40 und 60 Jahren, was einen vergleichsweise guten Wert darstellt.

 

Seit jeher haben sich für vereinsinterne Anlässe, aber auch für öffentliche Auftritte aus den Reihen der Sänger kleinere Gesangsgruppen gebildet, Terzette, Quartette und Doppelquartette, seit den 1980er Jahren ebenso Instrumentalensembles wie die MGV-Band oder ein Salonorchester. Heute gibt es eine Volksmusikgruppe (MGV Stubnmusi) und mit vielen öffentlichen Auftritten das MGV Blech-Consort unter der Leitung von Viktor Krückl.

 

mgv_chronik_26

 MGV- Bigband in Madison (Wisconsin), August 1987: (von links) Josef Dirnberger, Rudolf Straka, Karl Zweckerl, Markus Ott, Andreas Eindorfer, Peter Auburger

 

  

 StunMusi 

 MGV Stubnmusi: (von links) Otto Meichel, Peter Rada, Hermann Labermeier, Viktor Krückl

 

 

mgv_chronik_20

  MGV Blech-Consort 2011: (von links) Josef Dirnberger, Rudolf Straka, Viktor Krückl, Rudolf Dobner

 

 

Vorsitzender:

Ernst Iser (1959-1967)

Alois Schafberger (1967-1980)

Dr.Rudolf Ebneth (1980-1990)

Prof.Dr.Andreas Merz (1990-2000)

Dieter Gleixner (2000-2010)

Dr.Rudolf Ebneth seit 2010


Chorleiter:

Ernst Haseneder (1959-1982)

Helmut Froidl (1982-1997)

Helmut Eindorfer (1997-2015)

Marina Szudra (2015-2017)

Helmut Eindorfer (seit 2017)

 


Ehrenmitglieder
:      

Albert Bauer+, Josef Dirnberger+, Anton Eindorfer+, Helmut Froidl,

Alois Schafberger+, Adolf Russnak+, Dr. Rudolf Ebneth, Gerold Haas+, 

Dieter Gleixner, Helmut Eindorfer, Hermann Labermeier, 

Willi Mann sen., Max Meier;

 

 

Die Abteilung Musische Bildung (Musikschule)

 

 

Diese Abteilung, seit 2001 unter dem Dach des MGV, konnte die Zahl der Schülerinnen und Schüler von rund 100 im Jahre 2002 auf rund 230 im Jahre 2009 steigern. Diese werden von 18 Lehrkräften unterrichtet, davon 190 Schülerinnen und Schüler in Einzelunterricht. Besonders gefragt sind Klavier, Gitarre und Flöte. Abteilungsleiterin Brigitta Guggenberger wünscht sich, das Angebot in der musischen Früherziehung, d.h. für Kinder bis zu 6 Jahren, möge mehr Interesse finden. Hier sind meist nur 8-10 Kinder eingeschrieben.

 

Die Musikschule tritt natürlich mit Konzerten der Schülerinnen und Schüler an die Öffentlichkeit. Zudem veranstaltete die Abteilung eindrucksvolle Musikabende (Spanische Nacht, Italienische Nacht), Dichterlesungen und Kabarettaufführungen mit dem Statt-Theater Regensburg.

 

Abteilungsleiterin:

Brigitta Guggenberger (seit 2001)

 

mgv_chronik_21

 

Musik- und Probenraum im Haus der Musik

 

 

Der Frauenchor CHORiFEEN

 

 

Der Chor fand sich im Jahre 2006 zusammen und schloss sich als weitere Abteilung dem MGV an. Seit Juli 2006 wurden verschiedene Auftritte sehr erfolgreich absolviert. Dennoch befindet sich der Chor naturgemäß noch in der Aufbau- und Ausbauphase. Anfang 2009 waren bereits 35 Sängerinnen eingetragen, wobei natürlich neue Aktive sehr willkommen sind.

 

Abteilungsleiterin:

Karina Schrott (2006-2008)

Gertraud Burzler (2009-2013)

Franziska Meyer (2013-2017)

Monika Hauser (seit 2017)

 


Chorleitung:

Melinda Schwarz (seit 2006-2010)

Joachim Scheibl (2011)

Katja Dietz (2011-2015)

Marina Szudra (2015-2017)

Michaela Kangler-Lang (seit 2017)

 

 

Die CHORiFEEN  2019

 

 

Freude am Singen, Freude an der Musik

 

 

In der Chorarbeit müssen verschiedene Aspekte und unterschiedliche Interessen beachtet werden. Die Sängerinnen und Sänger müssen Freude am Singen haben. Sie müssen sich für die Liedauswahl begeistern, sie zumindest akzeptieren, auch wenn der eine oder Titel nicht Allen gleichermaßen gefällt. Es müssen moderne Trends und Tendenzen berücksichtigt werden, ohne dass das traditionelle klassische Liedgut vernachlässigt wird.

Es kommt also auf die richtige Mischung an, auch im Hinblick auf Geschmack und Erwartungen des Publikums. Liedauswahl und Aufführung müssen also ankommen. Allerdings soll bzw. darf nicht der kleinste gemeinsame Nenner im Vordergrund stehen. Es müssen auch nicht bekannte, anspruchsvolle Chorsätze dargeboten werden, die jeder Chor mit einem gewissen Niveauanspruch im Repertoire haben sollte.

Und das Ganze muss abgerundet werden durch Geselligkeit und gesellschaftliche Veranstaltungen, die den Zusammenhalt und den Gemeinschaftsgeist im Chor stärken und im Umfeld positiv zur Kenntnis genommen werden.

 

mgv_chronik_23

 

MGV-Sommerfest, Juli 2008

 

Sehr wichtig ist natürlich das Kriterium der Qualität. Von Anfang an hat Ernst Haseneder darauf großen Wert gelegt, und der MGV profitiert immer noch davon. Den Zeitumständen entsprechend stand in den Anfangsjahren das deutsche Liedgut vornehmlich der Klassik und Romantik im Mittelpunkt der Chorarbeit. Eine wichtige Rolle spielt seit jeher das sakrale Liedgut aufgrund der Mitwirkung des Männerchores bei zahlreichen kirchlichen Anlässen. Jedoch baute Haseneder von Beginn an zeitgenössische, teilweise recht schwierige Werke in das Chorprogramm ein. In der Hauptversammlung von 1974 wurde diese Tendenz zum modernen Liedgut anerkennend erwähnt, gleichzeitig jedoch der Wunsch geäußert, sie möge doch noch verstärkt werden. Durch die Zusammenstellung und die Gestaltung des Liedprogramms, z.B. auch bei Wertungs- und Kreissingen, die damals noch zahlreich abgehalten wurden, verhalf Ernst Haseneder dem Männergesangverein „Sangesfreude“ zu einem sehr positiven Image im regionalen Umfeld.

 

In den 1980er wurde das Chorprogramm natürlich von den Kontakten mit den amerikanischen Chören beeinflusst. Helmut Froidl studierte Gospels und Spirituals in Englisch ein, und im Mai 1989 wurde in der Wenzenbacher Pfarrkirche erstmals eine komplette Spiritualmesse mit Instrumentalbegleitung aufgeführt. Auf der anderen Seite erwarteten bei den Konzerten in den USA die Zuhörer klassische deutsche Volkslieder, die deshalb verstärkt geprobt werden mussten. Auch bayerisch-österreichische Lieder, zum Teil in Mundart vorgetragen, durften nicht fehlen. Außerdem wurden europäische Lieder in das Programm aufgenommen, die zu einem Liederzyklus vereinigt wurden und die mit Klavierbegleitung bei jeder Aufführung einen großartigen Eindruck hinterließen.

 

Helmut Eindorfer setzte die Erweiterung des Repertoires fort, u.a. mit der „Intradenmesse“ von Limbacher, bei der der Chor von einem Bläserensemble begleitet wird. Hohe Ansprüche brachten neue Auftrittsformen mit sich, zunächst die Mitwirkung an der Aufführung von Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ im Juli 2001 in Neutraubling, die den Chor an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit heranführte.

 

Im Juli 2005 spielte der MGV bei den Schlossfestspielen in Regensburg in Umberto Ecos Stück „Der Name der Rose“ einen Mönchschor. In vier Vorstellungen musste er gregorianische Choräle singen und sich darstellerisch in den Handlungsablauf einbringen.

 

mgv_chronik_24

Fürstliche Hoffestspiele Thurn und Taxis 2005 

 

Eine beachtliche Herausforderung war die „Wenzenbacher Männerchormesse“, die Prof.Franz Josef Stoiber, Domorganist in Regensburg und Rektor der Hochschule für Katholische Kirchenmusik, eigens zum 50jährigen Vereinsjubiläum geschrieben hat und die im Festgottesdienst am 25.Juli 2009 uraufgeführt wurde. Auch hier war wieder harte Chorarbeit, waren Sonderproben nötig. Aber wie immer hat sich der Aufwand gelohnt, waren die Anstrengungen durch großen Erfolg gekrönt. Und welcher (Männer)Chor kann schon auf eine derartige Besonderheit verweisen?

Insgesamt gesehen verfügt der Männerchor im Augenblick über einen ansehnlichen Bestand von mehr als 300 Chorsätzen, nicht eingerechnet Liedsammlungen und Chorbücher.

Einen eindrucksvollen Überblick über 50 Jahre Männerchortätigkeit bot das Festkonzert im Oktober 2009. Der Reigen spannte sich von den traditionellen Liedern der Renaissance und Romantik hin zu großen Chorwerken aus Mozarts „Zauberflöte“ und Verdis „Nabucco“ sowie dem „Donauwalzer“ von J.Strauß. Er setzte sich fort mit bayerischen Volksweisen, mit Gospels, Spirituals sowie Barbershop-Liedern und endete mit Werken aus der Unterhaltungsmusik wie „Kriminaltango“, „Mit 66 Jahren“ oder „Plaisir d`amour“. Beiträge des MGV Blech-Consorts und des MGV Frauenchores CHORiFEEN sowie drei Gemeinschaftschöre des Männer- und des Frauenchores mit fast 70 Mitwirkenden rundeten diesen großen Konzertabend ab.

Der Blick auf fünf Jahrzehnte Vereinsgeschichte, davon gut vier Jahrzehnte als Männergesangverein „Sangesfreude“, macht deutlich, dass Herausforderungen, besondere Ansprüche, große Erwartungen den Chor immer beflügelt haben, selbst wenn es anfänglich Bedenken gegeben hatte, ob die Chorwerke oder sonstige Aufgaben gemeistert werden können. Letztendlich haben sich anspruchsvolle Ziele und zumutbare Belastungen stets positiv ausgewirkt. Leistungsbereitschaft und Qualitätsbewusstsein von Anfang an haben dazu geführt, dass die Chöre ein beachtliches Niveau aufweisen, dass der MGV große Ereignisse durchführen und mitgestalten konnte und er deshalb einen guten Ruf weit über die Gemeindegrenzen hinaus besitzt. Sie sind sicher auch ein wichtiger Grund, weshalb der allgemein rückläufige Trend speziell beim MGV Männerchor noch nicht durchschlägt und die Sängerzahl auf einem vergleichsweise hohen Stand liegt.

Dennoch: „Stillstand heiß Rückschritt“ – und so gilt es, für den Männerchor und die ChoriFeen ständig neue Sänger und Sängerinnen zu begeistern, und im Bereich der musischen Bildung sind die Bemühungen darauf ausgerichtet, noch mehr Kinder und Jugendliche für die Musikkurse zu interessieren.

Damit ergibt sich die Anknüpfung an Ernst Haseneders Aufruf vom 6.März 1959:

Es sei positiv zu sehen, wenn über Rundfunk, Fernsehen usw. Musik gehört werde. Es solle aber nicht beim passiven Konsumieren bleiben. Vielmehr solle es zu einer aktiven Betätigung kommen, die in besonderer Weise zu einer Lebensbereicherung führe.

 

Der folgende, vielfach vertonte Spruch kann sicher uneingeschränkt bejaht werden:

Sine musica nulla vita –                 Ohne Musik kein Leben –

Sine vita nulla musica.                   Ohne Leben keine Musik.  

 

Chronik:

Gründung und Aufbaujahre

Kontake in die USA

Der Männgergesangverein wird zum Musik- und Gesangverein

Das Haus der Musik

Der MGV heute

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.